zum Inhalt springen

Abteilungsbezogene Studiengänge

Bachelor (BA) Regionalstudien Lateinamerika (RSL)

Die Regionalstudien Lateinamerika (RSL) sind ein interdisziplinärer Bachelorstudiengang, den Sie an der Philosophischen und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät studieren. Sie erlernen kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche sowie historische Methoden, die Ihnen eine umfassende Auseinandersetzung mit der Region ermöglichen. Der Erwerb interkultureller Kompetenzen befähigt Sie zu einer Mittlerrolle zwischen den Kulturräumen Europa und Lateinamerika. Ihre fachlichen und sprachlichen Kenntnisse sowie die reflektierte und selbstständige Beschäftigung mit Lateinamerika eröffnen Ihnen darüber hinaus ein breites Verständnis der gegenwärtigen kulturellen, sozialen, politischen und ökonomischen Globalisierungsprozesse. Nach dem Abschluss besteht die Möglichkeit einer Vertiefung im Rahmen eines konsekutiven Masterstudiums.

Master (MA) Regionalstudien Lateinamerika (RSL)

Der Masterstudiengang Regionalstudien Lateinamerika (RSL) vermittelt weitreichende Kenntnisse des Kultur- und Wirtschaftsraumes Lateinamerika vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Durch die Verknüpfung von Fachwissen und Methoden aus den geistes-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen erarbeiten sich Studierende ein regionalspezifisches und praxisorientiertes Qualifikationsprofil. Die Abteilung für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte des Historischen Instituts beteiligt sich an dem fakultätsübergreifenden Verbundstudiengang, an dem auch mehrere Abteilungen bzw. Institute des Romanischen Seminars sowie der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät beteiligt sind. Neben dem Pflichtfach Lateinamerika-Studien studieren Sie im Wahlfach:

- Volkswirtschaftslehre oder - Sozialwissenschaften

Den Masterstudiengang Regionalstudien Lateinamerika können Sie nach einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudium (z.B. einem Bachelorstudium) studieren. In jedem Fall müssen dabei die studiengangsspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden. Nach dem Masterstudium erlangen Sie einen weiteren berufsqualifizierenden Abschluss. Darüber hinaus ist eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung, z. B. im Rahmen einer Promotion, denkbar.

Lateinamerikanische Geschichte im 1-Fach-Master Neuere Geschichte

 In einer vertieften, forschungsorientierten Annäherung wird im Masterstudium die Entwicklung des lateinamerikanischen Großraums von der Phase der Conquista bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erfasst und  an Fallbeispielen in seinen Spezifika erschlossen. Im 1-Fach-Master Neuere Geschichte kann ein Schwerpunkt im Bereich der Lateinamerikanischen Geschichte gesetzt werden. Zum einen lässt sich ein vollständiges Ergänzungsmodul (Vorlesung, Hauptseminar, Oberseminar) im Rahmen der Lateinamerikanischen Geschichte belegen. In den Schwerpunktmodulen der Neueren Geschichte können zudem einzelne Veranstaltungen der Lateinamerikanischen Geschichte eingebaut werden. Im Falle der Hauptseminare sind dabei Spanisch- bzw. Portugiesischkenntnisse auf dem Niveau von B1 GER erforderlich.

Wichtige Informationen zum Studium