zum Inhalt springen

Dr. Teresa Huhle

Universität zu Köln
Historisches Institut
Iberische und Lateinamerikanische Abteilung

Büro:
Meister-Ekkehart-Str. 11
Raum 00.7

Telefon: +49 221 470 2204
E-Mail: teresa.huhle[at]uni-koeln.de

Postanschrift:
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Sprechstunde

Die Sprechstunde findet im Sommersemester 2021 Dienstags von 16-18 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Sprechstunde derzeit per Zoom statt. Bitte melden Sie sich zur Sprechstunde über den Scheduler (https://scheduler.uni-koeln.de/) an und geben Sie dabei auch kurz an, was Ihr Anliegen ist. Die Anmeldung ist jeweils bis Montag 13 Uhr möglich. Eine Anleitung zur Anmeldung finden Sie hier. Der Zoomlink wird rechtzeitig über den Scheduler bekannt gegeben.

Lehrveranstaltungen im SoSe 2021

Die Lehrveranstaltungen finden digital über Zoom statt.

  • Lateinamerika und der spanische Bürgerkrieg (AS)
    Mo 16.00-17.30 Uhr (Klips, ILIAS)
  • Epidemien in der Geschichte Lateinamerikas (19. und 20. Jahrhundert) (AS)
    Mi 16.00-17.30 Uhr (Klips, ILIAS)

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung für Iberische- und Lateinamerikanische Geschichte des Historischen Instituts der Universität zu Köln
2018 – 2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt B02 „Herausbildung, Aus- und Umbau des Sozialstaats im Cono Sur im Austausch mit (Süd-)Europa (1850-1990) am SFB 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik“ an der Universität Bremen
2016 – 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Arbeitsgruppe Geschichte Lateinamerikas des Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bremen (Brückenstelle in die Post-Doc-Phase, Zentrale Forschungsförderung der Universität Bremen)
2015 Promotion zur Dr. Phil an der Universität Bremen
Titel der Dissertation: Bevölkerung, Fertilität und Familienplanung in Kolumbien zur Zeit des Kalten Krieges: Eine transnationale Wissensgeschichte
2015 – 2016 Lehrbeauftragte an der Abteilung für Iberische- und Lateinamerikanische Geschichte des Historischen Instituts der Universität zu Köln
2011 – 2015 Mitglied im DFG-geförderten Wissenschaftlichen Netzwerk „Population, Knowledge, Order, Transformation: Demography and Politics in the Twentieth Century in Global Perspective“
2009 – 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Arbeitsgruppe Geschichte Lateinamerikas des Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bremen
2003 – 2009

Studium der Regionalwissenschaften Lateinamerika an der Universität zu Köln und der Universidad de Oviedo
Titel der Diplomarbeit: 'This is an American History’: Spanish Civil War Monuments and Politics of Commemoration in the United States.

Publikationen

Monografie

* Bevölkerung, Fertilität und Familienplanung in Kolumbien. Eine transnationale Wissensgeschichte im Kalten Krieg,Bielefeld: transcript 2017. (http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3540-9)

Herausgeberschaften

* mit The Population Knowledge Network (Hg.): Twentieth Century Population Thinking. A Critical Reader of Primary Sources, Abingdon/New York: Routledge 2015.

* mit Christoph Höltke (Hg.): Nicaragua – der Traum von der Freiheit [Lateinamerika im Fokus, Band 2], Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin 2011.

* mit Georg Ismar (Hg.) „Themenschwerpunkt Bolivien”, in: Hispanorama, 112, Mai 2006, S. 9-60.

Aufsätze

* „Did Migrants Build the Welfare State? Migration as a Social Policy Driver in Early 20th Century Uruguay“, in: Nullmeier Frank; González de Reufels, Delia; Obinger, Herbert (Hg.): International Impacts on Social Policy. Short Histories in a Global Perspective, Cham: Palgrave Macmillan, 2021 (zur Publikation angenommen).

* „El ‘Population Establishment’ en Colombia: Cooperaciones científicas y saberes contestados en los años 1960“, in: Buenaventura Gómez, Laura Alejandra; Jiménez Ángel, Andrés; Schuster, Sven (Hg.): Colombia Conectada. El “Tibet de Sudamérica” en perspective global (siglos XIX y XX), Bogotá: Editorial Universidad del Rosario 2021 (im Erscheinen).

* „Frauen und Geschlechterbeziehungen”, in: Fischer, Thomas; Klengel, Susanne; Pastrana Buelvas, Eduardo (Hg.): Kolumbien Heute, Frankfurt am Main: Vervuert 2017, S. 243-258.

* mit Maria Dörnemann: „Population Problems in Modernization and Development: Positions and Practices”, in: The Population Knowledge Network (Hg.): Twentieth Century Population Thinking. A Critical Reader of Primary Sources,Abingdon/New York: Routledge 2015, S. 142-171.

* „Contested Survey Data: Interpreting Colombian Women’s Family Ideals in the Early Sixties”, in: Contemporanea,18, 3, 2015, S. 478-483.

* „Ein Laboratorium der Modernisierung: Public Health, Bevölkerungsforschung und Familienplanung in Candelaria (Kolumbien)”, in: Etzemüller, Thomas (Hg.): Vom „Volk“ zur „Population“. Formen der interventionistischen Bevölkerungspolitik in der Nachkriegszeit, Münster: Westfälisches Dampfboot 2015, S. 79-104.

* „ ‘Lateinamerika ist ein Paradies für Demografen und ein Albtraum für Planer’ – Bevölkerungsexpertise im Kalten Krieg”, in: Rinke, Stefan; González de Reufels, Delia (Hg.): Expert Knowledge in Latin American History: Local, Transnational, and Global Perspectives, Stuttgart: Verlag Hans Dieter Heinz 2014, S. 333-358.

* „‘I see the flag in all of that’. Discussions on Americanism and Internationalism in the Making of the San Francisco Monument to the Abraham Lincoln Brigade”, in: American Communist History, 10, 1, 2011, S. 1-33.

* mit Vanessa Höse: „Bicentenario 2.0. Nationale Grenzen im grenzenlosen Medium”, in: Hispanorama, 129, 2010, S. 23-27.

* „Sidewalk Views of the Monument”, in: The Volunteer, 25, 4, Dezember 2008, S. 4.

Rezensionen

* Sönke Bauck, Nüchterne Staatsbürger für junge Nationen: die Temperenzbewegung am Rio de la Plata (1876-1933). Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2018, in: Iberoamericana, 20, 75, S. 342-345.

* Albert Manke und Kateřina Březinová (Hg.), Kleinstaaten und sekundäre Akteure im Kalten Krieg: Politische, wirtschaftliche, militärische und kulturelle Wechselbeziehungen zwischen Europa und Lateinamerika. Bielefeld: transcript 2016, in: Journal of Cold War Studies, 22, 3, 2020, S. 266-268.

* Claudia Roesch: Macho Men and Modern Women. Mexican Immigration, Social Experts and Changing Family Values in the 20th Century United States, Berlin: De Gruyter Oldenbourg 2015, in: H-Soz-Kult, 05.02.2018, auf: http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-26872 (06.02.2018).

* Lukas Rehm: Politische Gewalt in Kolumbien. Die Violencia in Tolima, 1946-1964, Stuttgart: Verlag Hans-Dieter-Heinz. Akademischer Verlag 2014, in: sehepunkte 15, 9, 2015, auf: http://www.sehepunkte.de/2015/09/25925.html (14.10.2015).

* Grace Livingstone: America’s Backyard. The United States and Latin America from the Monroe Doctrine to the War on Terror, London/New York: Zedbooks 2009. In: Iberoamericana, 25, 4, 2010, S. 298-299.

Forschungsschwerpunkte

  • Transnationale Geschichte der Amerikas mit Fokussen auf Kolumbien, Uruguay und den USA
  • Geschichte der Entwicklungs-, Sozial- und Bevölkerungspolitik
  • Globalgeschichte, Wissensgeschichte und Geschlechtergeschichte

Mitgliedschaften

Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD), der Asociación de Historiadores Latinoamericanistas Europeos (AHILA), der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF), der ADLAF-Arbeitsgruppe „Latin American History in Global Perspectives“ und der Latin American Studies Association (LASA).